Top

Fimo & Co. Übersicht

Ofenhärtende Knete Lufttrocknende Knete  

Ofenhärtende Knete


Polymer Clay

Polymer Clay (auch Polyclay oder kurz "PC" genannt) ist eine ofenhärtende, farbige Modelliermasse bestehend aus PVC-Partikeln, die mit Weichmachern und Farb-Pigmenten zu einer Art Knete/Ton gemischt werden. Im Gegensatz zu lufttrocknender Modelliermasse bleibt Polymer Clay im rohen Zustand nahezu unbegrenzt formbar und kann jahrelang benutzt werden, wenn er staubfrei und kühl gelagert wird. Erst beim Härten (Backen bei 110-150°C je nach Clay-Sorte) verbinden sich die einzelnen Partikel zu einem festen, ungiftigen Kunststoff.

Polymer Clay kann vor dem Backen beliebig mit Händen und Hilfsmitteln zu Figuren, Miniaturen, Schmuck, Gebrauchsgegenständen, Dekoartikeln, etc. geformt werden. Nach dem Backen kann man die gehärtete Masse noch weiter bearbeiten: bohren, ritzen, schnitzen, schleifen, polieren, kleben, nochmal backen, bemalen, lackieren und und und …

Es gibt weltweit verschiedene PC-Marken u.a. Fimo, Premo/Sculpey, Cernit, Kato Polyclay, Studio by Sculpey, Pardo usw., die man auch untereinander mischen kann. Jede Marke hat etwas andere Eigenschaften wie z.B. Elastizität oder Bruchfestigkeit und wird in leicht unterschiedlichen Farbpaletten angeboten. In Deutschland ist die Marke "FIMO®" von STAEDTLER am Meisten verbreitet, in den Sorten Fimo professional/classic und Fimo soft.

Amerika bietet ein wesentlich breiteres Produktspektrum rund um PC. Dort bekommt man nicht nur mehrere verschiedene eigene PC-Marken, sondern auch deutsche Marken (FIMO, Cernit, Pardo). Daneben auch eine riesengroße, fast nicht zu überschauende Produktpalette über das eigentliche Knetmaterial hinaus: Bücher, Videos, Gestaltungsmaterialien wie Pigmente, Stempelplatten, Abdruckformen, Werkzeuge aller Art…

Weltweit gibt es unzählige sogenannte "Polymer Clay Guilds" (Innungen/Gilden) und andere verwandte Organisationen. Es werden Workshops, große Konferenzen, ja sogar Schiffstouren mit Workshops angeboten. Was das betrifft, steckt Europa noch in den Kinderschuhen.
polyclaykunst.de  

Fimo®

Die Basisrezeptur zu FIMO wurde 1939 von Sophie Kruse erfunden. Ursprünglich sollte ein neues Material für die Fertigung von Puppenköpfen entwickelt werden, doch dieses Vorhaben war in dieser Richtung nicht erfolgreich. Nach Experimenten mit verschiedenen weiteren Zusätzen kam als neues Produkt stattdessen 1954 eine Modelliermasse für den Endverbraucher unter dem Namen Fimoik auf den Markt, zusammengesetzt aus dem Spitznamen der Erfinderin Fifi, Modelliermasse und Mosaik.

  • 1964 wurden die Rechte an Eberhard Faber verkauft, der 1966 den Namen in FIMO änderte.
  • 1978 übernahm Staedtler die Firma Faber und damit auch alle Rechte bezüglich FIMO (mittlerweile wieder im Besitz von Faber-Castell, nicht die Rechte).
  • FIMO ist eine der beliebtesten Modelliermassen auf dem Markt und zählt zu den ofenhärtenden Kneten. Sie kann vermischt, geschichtet, speziell bearbeitet werden wie bei Canes (modellierte Stangen mit Muster)usw. Es gibt in der Zwischenzeit viele zusätzlich Hilfsmittel, welche die Bearbeitung sehr einfach machen. Anschliessend wird sie bei 110°C hart gebacken.

    Fimo professional / classic
    Fimo Soft
    Fimo Kids
    Fimo Effects
    Fimo Air
    Puppen Fimo
    Zum detaillierten und filigranen Modellieren
    Fimo SoftFimo effect Puppen Fimo
    Bild: staedtler.de
     

    Sculpey®

    Sculpey von Eberhard Faber ist die Masse, die auch die ganzen großen Filmstudios für ihre Figuren benutzen, da kann man also echt was mit machen (premo / premo Accents / Sculpey).

    Sculpey ähnelt Fimo, sie ist nur etwas weicher, da etwas Öl die Plastizität weicher macht und so ideal für das Modellieren ist. Fimo hingegen ist besser für die Verarbeitung von Kugeln, Ovalen, welche bei der Perlenherstellung notwendig sind, ideal. Die Farben lassen sich bei Fimo auch nicht so gut vermischen wie bei Sculpey. Das grösste Problem hier wird sein, Sclupey überhaupt zu finden :-), da es hauptsächlich in der USA verbreitet ist.

     

    Pardo®

    Pardo ist eine vielseitige und einfach zu verarbeitende Knetmasse mit echtem Bienenwachs. Vor der Verwendung das Pardo weich kneten. Am einfachsten gelingt das mit kleinen Mengen. Je weicher das Pardo geknetet wird, desto leichter ist es zu verarbeiten.  

    Diverse andere Polymer Clay Knete

    Die Polymer Clay's sollte man untereinander mischen können. Das heisst Sculpey, Fimo oder Pardo usw. - sollte alles kein Problem sein und auf einmal gibt es doppelt so viele Farben zur Auswahl.

     
    restliche Ofengetrocknete Knete  

    Ton - Töpfern

    Gefertigte Werkstücke aus Ton werden bebrannt, um das Material widerstandsfähig und gebrauchsfertig zu machen. Die Brenntemperatur hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehört die Beschaffenheit des Materials, wie das Werkstück weiter bearbeitet werden soll und welchen Zweck es zu erfüllen hat. Das Brennen von Ton erfolgt wegen der hohen Temperaturen generell in speziellen Öfen.

    Töpferton, ist eine etwas unklare Bezeichnung. Oft wird unter Töpferton ein kalkhaltiger Ton im Niedertemperatur-bereich, bis ca. 1050° C verstanden. Meist rotbrennend, da er oft eisenhaltig ist. Die Tonmasse sintert beim Brand nicht, das heisst sie bleibt ohne Glasur porös und wasserdurchlässig. Manchmal wird für Töpferton auch der Begriff Irdenware verwendet. Töpferton ist eine ähnliche Tonmasse wie Terrakotta, welche in der Toscana abgebaut wird. Basismaterial von Terrakotta ist Kalkmergel mit starken "Verunreinigungen" aus Quarzkrümeln. Die raue Oberfläche wird durch Stahlbürsten nach dem Trocknungsprozess erzielt.

    Weitere gute Infos/Begrifferklärungen finden Sie unter folgenden Homepage.
    keramikbedarf.ch  

    Salzteig

    Salzteig besteht aus Salz, Weizenmehl und Wasser oder Pflanzenöl, die zu einem knetbaren Teig vermischt werden. Der hohe Salzgehalt macht den Teig weitgehend ungenießbar. Um Konsistenz und Haltbarkeit zu verbessern (das Salz wirkt konservierend), kann das Weizenmehl bis zur Hälfte durch Kartoffelmehl ersetzt oder dem Teig etwas Tapetenkleister zugefügt werden. Um eine farbige Masse herzustellen, können dem Wasser etwas Wasser- oder Fingermalfarbe oder natürliche schadstofffreie Pigmente zugegeben werden.

    Zum Aushärten werden die modellierten Objekte ca. 30 bis 40 Minuten, dickwandige Gegenstände auch länger, bei 150 °C im Backofen gebacken. Man kann die Objekte aber auch einige Tage an der Luft trocknen lassen.

    Nach dem Erkalten der Gegenstände können diese bemalt und lackiert werden. Wegen des verwendeten Salzes sind die fertigen Objekte allerdings empfindlich gegen Wasser (hygroskopisch). Geeignet sind deshalb Acrylfarben und -lacke.
    wikipedia.com


    knete-selbstgemacht.de

    Der Teig kann mit Lebensmittel Farbe vermischt werden, aber die Farbe verblasst durch das Trocknen, also besser nach der Aushärtung anmalen.

    Typische einfache Salz-Arbeiten sind: Fuss-, Handabdruck, Kerzenständer, Figuren, Türschilder, Häuser und diverse Dekoration für Weihnachten oder Ostern.