Top

Basteln mit Holz & Co.

Holz Arten



 

Holz Arten

Da es unzählige Holz bzw. Baum Arten gibt, werde ich hier nur die allerwichtigsten kurz erklären. Wer nähere Infos über die bei uns am meisten verwendeten Arten im Holzbau wissen will, kommt mit folgendem Link zur Homepage von Holzbau-Schmied in Othmarsingen, welche einen guten Übersicht bietet.

Holzbau Schmied - Holzarten (Othmarsingen)
Werner Holzbau - Glattfelden
Annex.de
 

Buche

Buche
Wenn wir von Buche sprechen, meinen wir meistens die Rotbuche, sie kommt in den gemässigten Zonen Europas vor, also ist ein Einheimischer Baum. In unserem Wälder beträgt ihr Anteile 10% in Österreich, 15% Deutschland und 19% in der Schweiz und ist somit der meist verbreitete Laubbaum in unseren Wälder. Der Namensteil „Rot“ bezieht sich auf die leicht rötliche Färbung des Holzes.

Will man mehr über die Rotbuche wissen → Wikipedia.com

Buchenfrucht - später Bucheckern


Buchenfrucht

Wissenswertes zur Bearbeitung

Das Holz der Buche ist mittelschwer bis schwer. Es ist sehr hart und dabei zäh. Darüber besitzt es eine gute Festigkeit und auch eine hohe Abriebfestigkeit. Buche schwindet stark und arbeitet stärker als andere Hölzer. Es sollte daher vor und während der Bearbeitung keinen großen Feuchtigkeitsschwankungen ausgesetzt werden.

Das Holz ist feinporig und meist gleichmäßig gemasert, lässt sich gut hobeln und drechseln. Trotz seiner großen Härte ist Buchenholz sehr gut bearbeitbar. Es ist problemlos zu schneiden, zu hobeln, zu bohren und zu fräsen. In gedämpftem Zustand läßt sich Buche neben der Esche von allen Laubhölzern am besten biegen.

Die Oberflächenbearbeitung ist problemlos. Buche kann gut gebeizt, gefärbt und poliert werden. Quasi als Ausgleich für seine geringe natürliche Dauerhaftigkeit läßt es sich gut imprägnieren. www.werner-holzbau.ch (Glattfelden)

Buchenholz  

Eiche

Eiche
Die Eichen (Quercus) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Buchengewächse (Fagaceae). Wir erkennen die Eiche am Besten an den gewellten Blätter. Sie sind sogenannte Lichtbaumarten, das heißt, sie benötigen im Wachstum mehr Licht als etwa die Rotbuche und bilden selbst offene, lichte Kronen. Bei uns sind die Trauben- und Stieleichen heimisch. Eiche gehört nach Buche zu den wichtigsten heimischen Nutz- und Möbelhölzern.

Will man mehr über die Eiche wissen → Wikipedia.com

Eicheln


Eicheln

Wissenswertes zur Bearbeitung

Eichenholz ist schwer und hart. Dabei ist es durchaus elastisch. Das Kernholz ist sehr dauerhaft, unter Wasser sogar beinahe unbegrenzt haltbar.

Eiche trocknet langsam, daher sollte auch eine technische Trocknung entsprechend vorsichtig durchgeführt werden, um ein Reißen und Werfen zu vermeiden. Eiche schwindet wenig und hat ein gutes Stehvermögen. Es läßt sich mit allen Maschinen und Werkzeugen gut bearbeiten. Eiche läßt sich gut spalten, auch die Herstellung von Furnieren ist sehr gut möglich. Nägel und Schrauben halten gut.

Man kann das Material problemlos beizen, räuchern, lasieren und lackieren, um das optische Erscheinungsbild der Möbelstücke aufzuwerten. Auf Grund seiner Witterungsbeständigkeit ist im Außenbereich eine Behandlung nicht unbedingt erforderlich. Wegen einem hohen Anteil an Gerbsäuren kann es bei Kontakt mit Eisenteilen zu Verfärbungen infolge chemischer Reaktionen kommen. www.werner-holzbau.ch (Glattfelden) & http://www.makester.de (München)

Eichenholz