Top
 

Scoubidou

  • Knüpf Material - Allgemein Übersicht
  • Scoubidou
  • Spezielles
  •  

    Scoubidou

     

    Scoubidou Band

    Die Schnüre haben einen Durchmesser von ca. 2mm und sind meistens 80 - 100cm lang. Es gibt heute von uni, transparent, nachtleuchtend bis zu gesprengleten Schnüren beinahe alles. Wenn Schnüre verschiedener Hersteller gemischt verwendet werden, bitte darauf achten, dass die Elastistität ungefähr gleich ist. Auch sind Spezial Schnüre (z.B. gesprengelt) meistens etwas 'gstabiger' und mischt man die Schnüre, wird es unregelmässig und schwieriger zum Verarbeiten.

    Das Scoubidou-Knüpfen ist 2004 in die Kritik geraten, weil die verwendeten Kunststoffbänder Weichmacher (Phthalate) enthalten, die Gesundheitsschäden verursachen und das Krebsrisiko erhöhen, wobei Kinder besonders gefährdet sind. Aus diesem Grunde sollen die Schnüre vor der Verarbeitung aus der Verpackung genommen und ausgelüftet werden. Kinder sollten die Scoubidous nicht in den Mund nehmen. Ökotest hat die Freisetzung bei einer recht hohen Temperatur von 50 °C gemessen. Bei Raumtemperatur ist die Freisetzung jedoch wesentlich geringer. © wikipedia.com

    Die Öko-Schnüre haben bei einem Test im 2011 leider schlecht abgeschnitten. Wer also unbedenkliche Schnüre verwenden will, wechselt am besten auf Lederbänder, Velourbänder oder Garn.

    Marken Schnüre
  • Playtastic Scoubidou
  • Folia Flechtschnüre
  • Öko-Scoubidou von Kögler GmbH
  • GLOREX Flechtschnüre
  •  

    Geschichte und Info

    Scoubidou bezeichnet geknüpfte Gegenstände (am Anfang vor allem Schlüsselanhänger) aus bunten Plastikbändern (tatsächlich dünnwandige PVC-Schläuche). Vermutlich zunächst von Frankreich über das Saarland breitete sich das Scoubidou-Basteln aus. Es wurden schon in den 1980er Jahren Scoubidous aus Isolierungen von Elektrodrähten oder auch aus Wollfäden geknüpft.

    Der Name soll von einem gleichnamigen Schlager des Chansonniers Sacha Distel (1933–2004) stammen, dessen Fans kleine Flechtwerke aus Gitarrensaiten trugen.

    © wikipedia.com

    Material

    siehe Material Übersicht  

    Knoten

    Dieser Grundknoten ist eigentlich das A und O dieser Technik. Im Makramee heisst dieser Grundknoten Kronenknoten. Er ist auch noch unter dem Namen 'Mönchsschnur' bekannt, da vermutlich aus den Klöstern mit diesem Knoten die Bindegürtel für die Kutten angefertigt wurden. Die kleinen Änderungen dieses Knotens wie Knüpfrichtung, Fadenanzahl machen schlussendlich das Endergebnis aus.  
    Anfangsknoten
     
    Grundknoten / 2 Fäden

    Grundknoten Grundknoten Grundknoten
    alle vier in eine RichtungA über BB über A & C
    Grundknoten Grundknoten Grundknoten
    C über B & DD von oben in die A Schlaufeso sollte es aussehen

     
    Grundknoten varianten

    Mit dem Grundknoten macht man runde oder eckige Stäbchen. Wenn die Stäbchen Rund erscheinen sollen, knüpft man einfach immer in die gleiche Richtung. Sollte das Stäbchen eckig erscheinen, dann knüpft man immer einmal recht herum und dann wieder links herum. Am einfachsten schaut man sich einfach das Bild vom letzten Knoten an und legt die Schnürre in die Retourrichtung.
    GrundknotenGrundknoten
    Grundknoten in eine Richtung - 2 x Garn, einmal Scoubidou Band rund geknüpft & hin und her
     
    Abschluss

    Ein grosser Unterschied bei Garn Schnüren zu Scoubidou Schnüren ist sicher der Schluss. Da Scoubidou Bänder aus Kunststoff sind, rutschen sie nicht und müssen auch nicht verstätet werden. Hier wird ganz knapp abgeschnitten und mit einem warmen Gegenstand (z.b. Schraubenschlüssel) der Faden kurz an den Nachbarsfaden grücken und schon kleben sie zusammen. Sollte das einmal nicht möglich sein, einfach mit einem Kleber sichern.

    Das ist natürlich am Anfang des Scoubidou Werkstückes auch möglich, wenn z.B. die Anfangs Fäden noch vorstehen.

    Spezielles

     

    Scoubeezz Set mit Mobidai®

    Hier wurde einfach mit Scoubidou Schnüren die Kumihumi Flechtkunst kombiniert. War nur eine kurze Zeit im Handel erhältlich.