Top
 

Decoupage - Übersicht

  • Decoupage
  • Verschiedene Anwendungen
  •  

    Decoupage-Technik

    Die Decoupagetechnik ist die jahrhundertealte Kunst, Papiermotive zusammenzusetzen und damit Oberflächen zu bekleben. Decoupage kommt von 'découper' (franz. ausschneiden). Bei der Decoupage handelt es sich um eine Dekorations-/Gestaltungstechnik die bereits aus dem 17 Jahrhundert stammt. Es heißt, entstanden sei diese Technik im Orient und habe dann Europa erobert. Der Grundgedanke dabei war sehrwahrscheinlich, dass so diversen 'alten' Gegenständen ein nobleres Aussehen verliehen werden konnte.

    In der viktorianischen Zeit schätzte man diese Technik ganz besonders. Entweder betrieb man diese Kunst selber oder aber sammelte Gegenstände die mit dieser Technik verziert waren. Wobei in der damaligen Zeit Gegenstände die mit Blumen, Engeln, Heiligenbilder, Ornamenten und ähnlichen Motiven verschönt wurden besonders beliebt waren.

    Die Decoupage war nicht nur in Frankreich bekannt, sondern machte z.B. auch vor den Toren Italiens nicht halt. Auch dort verschönte man selber Gegenstände mit dieser Technik oder aber, wenn man zu der gehobenen Gesellschaft zählte, sammelte man Decoupage Gegenstände und stellte sie in den damals riesigen Wohnräumen als Kunstwerke zur Schau.© servietten-shop-diana.de
     

    Servietten

    Wenn man einfach von Decoupage spricht, gehen viele von der Servietten Technik aus. Die Klassischen Decoupage hat sich jetzt in viele spezielle Untergruppen aufgeteilt. Bei der Serviettentechnik wird immer die erste Zellstoffschicht einer Servietten mit einem schönen Bildmotiv auf andere Materialien geklebt. So können ebene Untergründe wie Pappart, Tontöpfe, Holz, Tassen, T-Shirts und vieles veredelt werden - Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.  

    Collagen

    Collagen (franz. Kleben) bedeutete zu unserer Schulzeit aus einer Illustrierten 'tolle' Bilder auszuschneiden und diese auf einem neuen Blatt in eigener Kombination aufzukleben. So wurden schöne Plakate - Titelbilder kreiert. Unter Collagen versteht man heute leicht etwas anders.

    Foto-Collage ist ein gutes Beispiel. Bestellt man ein Fotoalbum im Internet, bedeutet Foto-Collagen, diverse Foto (meistens übereinander) auf einer Seite darzustellen. Hat das mit Kleben noch etwas zu tun?

    Unter Collagen versteht man heute, eine Zusammenstellung von eher flachen Materialien auf einer papierähnlichen Oberfläche (Papier aber auch Keilrahmen). Selbstverständlich gibt es auch 3D Versionen.  

    Scrapbook

    "Scrap" bedeutet wörtlich übersetzt "Schnipsel oder Rest". Simple läßt sich "Scrapbook" als "Schnipselbuch" übersetzen. Tatsächlich aber ist Scrapbooking das kreative Gestalten mit Fotos, Papier oder Papierschnipseln und vielen anderen Accessoires. Man kann auch sagen die Kunst, mit simplen Mitteln (also Schnipseln oder Resten von Papier), attraktive Erinnerungsbücher zu gestalten. Um ein persönliches Fotobuch oder eine Karte individuell zu gestalten sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.  

    Décopatch

    2014 - 2015 hat sich bei uns ein neuer, kreativer und bunter Basteltrend aus Frankreich gemeldet: Décopatch. Was ist jetzt das? Décopatch ist eine Firma die sich auf Bastelmaterial spezialisiert hat, welche für 'decoupage' notwendig sein könnten. Also hauptsächlich schönes Papier, diverse Pinsel und Kleber. Selbstverständlich kann man auch weiterhin 'normales' Geschenkpapier, Prospekte oder diverse andere schöne Papiere verwenden - nur dann ist es nicht Décopatch sondern Decoupage.  

    Verschiedenen Anwendungen

    Diese Technik kann auf den unterschiedlichsten Gegenstände/Materialien ausgeführt werden. Dieser Eindruck wird dadurch unterstrichen, das nach dem Kleben von ausgeschnittenen Papiermotiven durch vielfaches Lackieren und Abschleifen eine glatte Oberfläche erreicht wird auf der man die Unebenheiten der einzelnen Papiermotive nicht mehr ertasten kann. Die Grundidee dahinter ist mit einem spez. Kleber ein oder mehrere Papierteile auf einen festen Gegenstand zu kleben. Früher hat man vielleicht alte Gegenstände neu gestaltet. Heute werden vorallem alltäglichen Gegenständen ein spezielles Aussehen verliehen oder sie erhalten so eine persönliche Note.  

    Klassische Decoupage

    Heute nimmt man oft die vorgebenen Themen Bögen (63g bis 80g/qm - 50x70cm). Auf jedem Bogen befinden sich in der Regel unterschiedliche Motive in verschiedenen Größen. Diese lassen sich leicht ausschneiden und zu einem neuen Bild zusammensetzen. Ein Grundieren ist aufgrund der Papierstärke in der Regel nicht notwendig. Mit Decoupage-Papier können Sie auf allen ebenen Untergründen wahre Kunstwerke schaffen. Selbstverständlich gehört beim Buchbinden oder Schachteln herstellen/dekorieren diese Technik schon lange zur Normalität. Man verwendet schönes Papier und überzieht den Karton oder den Buchumschlag damit.

     

    Anwendung auf nicht saugfähigem Matieral (Glas, Papier usw.)

     

    Anwendung auf einen Graukarton (Schachteln / Buchumschlag)

     

    Serviettentechnik

    Die Serviettentechnik ist seit mehreren Jahren eine sehr beliebte Basteltechnik. Bei der Serviettentechnik wird immer die erste Zellstoffschicht einer Servietten mit einem schönen Bildmotiv auf andere Materialien geklebt. So können ebene Untergründe wie Pappart, Tontöpfe, Holz, Tassen, T-Shirts und vieles veredelt werden - Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

    Bei der Serviettentechnik stand sicher von Anfang die Verschönerung des Gegenstandes fest. Ideal ist natürlich das man 'normalen' Alltagsgegenständen so eine persönlich Note geben kann und sie so ideal verschenken kann. Abgesehen von der Trockenzeit bei einige Techniken mit mehreren Stufen, ist die Serviettentechnik eine sehr schnelle und einfache Technik.  

    Grundtechnik

    Die Grundtechnik wird für die meisten Möglichkeiten benötigt. Bei den diversen Unterlagen (Glas, Stoff, Kerzen usw.) wird die Grundtechnik verwendet und am Schluss kommt noch einen speziellen Lack dazu.
    Anwendung
    Das Werkstück muss hell sein, ist dies nicht der Fall, unbedingt mit heller Farbe anstreichen. Die Servietten ist an den weissen Stellen am Schluss Transparent und der dunkle Hintergrund wird dann stark hervortreten, auch ist das Servietten Bild dann nur noch schwach sichtbar.  

    Krakelier Technik

    Die Krakelier Technik verleiht einen Gegenstand eine 'alten' Optik. Es entstehen Risse und geben dem Gegenstand eine spezielles Aussehen.
    Anwendung
    Es wird in einem Stufenverfahren gearbeitet, deshalb ist dieses Technik etwas zeitaufwändiger, aber nicht schwieriger.