Top

Farben - Übersicht

Wasser - Aquarellfarben

Pigment Farben in Pulverform

Blow Pens / Blopen / Zauber Pustestifte BloPens

 

Farben

Für jede Farbtechnik braucht es andere Farben, aber für jeden Geschmack gibt es passende Farben. Welche Farbe wer benutzt, ist definitiv ein sehr individuelles Bedürfnis. Hier spielen folgende Fragen eine Rolle:
 

Wasserfarben

Unter dem Begriff Wasserfarben werden alle Farben zusammengefasst, die mit Wasser angemischt werden. Die 'normale' Wasserfarben sind von schlechterer Qualität, aber reichen für den Schul- oder Haushaltsgebrauch. Wenn man mehr Zeit ins Malen intensivieren will, wird man früher oder später auf die hochwertigen Aquarellfarben umstellen, da die Farben mehr strahlen und lichtecht sind, dafür auch etwas teurer.

Wasserfarben
© Staedtler Malkasten

 

Aquarell Malen

Ein Aquarell (von lateinisch aqua ‚Wasser‘) ist ein mit nicht-deckenden Wasserfarben angefertigtes Bild. Die Aquarellfarben bestehen aus sehr feinen Pigmenten, wasserlöslichen Bindemitteln wie Gummi arabicum (Gummiarabikumbaum), Traganth (Pflanzensaft der Astragalus Gummifer Pflanze) oder Dextrinen, sowie Netz- und Feuchthaltemitteln. Diese lasierenden Farben werden nur mit Wasser verdünnt und mit einem Pinsel auf Papier, Pergament oder andere Materialien aufgetragen.

Für den Laien heisst es einfach ausgedrückt, die Aquarallfarben werden aus feinem Pigmenten (farbgebende Substanzen) und einem Bindemittel, bestehend meistens aus Gummi Arabiucum, Honig, Wasser, evt. Glyzerin, Ochsengalle oder Konservierunsmittel hergestellt.

Film ab →   Aquarell für Einsteiger - Felix Scheinberger (ca. 13 Minuten - Deutsch) Felix Scheinberger (Youtube Kanal)

Ob jetzt die Aquarellfarben in Tuben oder Näpfchen gekauft werden, ist wieder jedem selber überlassen. Sicher ist, wer mit Näpfchen arbeitet, muss sauber arbeiten und den Pinsel wirklich jedes Mal gut auswaschen, ansonst wird die Farbe sehr schnell unsauber. Die Aquarellfarben aus der Tube eignen sich leichter, um größere Flächen zu malen, dafür sind die Farbkästen perfekt, um unterwegs Skizzen anzufertigen.

Aquarell Farben
© Schmincke Tuben

Aquarell Farben Näpfchen
© Faber-Castell Näpfchen


 

Farbtechniken beim Aquarell

Die Farbtechnik beim Aquarell ist eigentlich einfach, hier die wichtigsten zwei Regeln. Wichtig ist auch, beim Aquarell gibt es kein Weiss, das erreicht man durch Weglassen der Farbe oder das Aufhellen durch mehr Wasser. Das Bild sollte immer mit einer hellen Hintergrund Farbe beginnen und dann wird darauf aufgebaut, bzw. gemalt.
  Film ab →   Anleitung: 6 tolle Effekte für Hintergründe (ca. 9 Minuten ohne Worte) von Doro Kaiser (Youtube Kanal)

Will man ein vorgängig eine grobe Skizze machen, damit man eine ungefähre Orientierung hat, verwendet man am besten Aquarellstift, diese vermischen sich genau wie die Aquarellfarben später mit Wasser und sind somit nicht mehr sichtbar.  

Lichtbeständig / Deckkraft / Staining und Non-Staining (Schmincke)

Hat man seine Technik kennengelernt und weiss jetzt genau, was einem liegt und was man wo verwenden kann, sind folgende Symbole auf den einzelnen Aquarellfarben einen wichtigen Wegweiser.
Aquarell Farben-Symbole
 

Aquarell Papier

Da Aquarell Papier je nach Mal-Technik sehr viel Wasser aufnehmen soll/kann, ohne sich aufzulösen, sollte man hochwertiges Papier mit einer Stärke ab 300g/m² verwenden. Wenn man aber eine Technik wählt mit wenig Wasser, reicht eine Papierstärke von 150g/m².

Ob man jetzt mattes oder rauhes Papier verwendet, wird man irgendwann selber wissen. Da jedes Papier für eine Technik besser geeignet ist. Teste es am besten einfach.

Aquarell Papier
Aquarell Papier - Bild: © farbcafe.de


 

Pigment Farben

Pigmente (lateinisch pigmentum für „Farbe“, „Schminke“) sind Farbmittel, also farbgebende Substanzen. Verwendet werden meist Bindemittel wie Öle, Wachse oder Kunststoffe oder Wasser.

Pigmente werden z. B. in Ölfarben, Lacken, Dispersionsfarben, Druckfarben und Buntstiften verwendet, als Streichpigment (Weißpigmente) und Füllstoff bei der Papierherstellung sowie bei der Einfärbung von Textilien, Kunststoffen, Kosmetika und Kerzen. © wikipedia.com

Echte oder natürliche Pigment-Farben haben eine gute Lichtechtheit und bleiben dann Jahrelang gut erhalten. Man denke hier an die Felsenmalerei, welche auch heute noch sichtbar sind.
=> Lichtbeständig / Deckkraft / Staining

Auf folgendem Youtube Film wird eine gute Einführung in die Pigmentherstellung gezeigt, mit folgenden Schwerpunkten:
Film ab →   Pigmentherstellung / Kremer Farben - Aufgenommen von SWR (30 Min.)

Selber herstellen?

Pigmenfarben kann man selber herstellen. Ob man jetzt Pflanzen in einem Wasssersud ansetzt oder Steine und Sand mit dem Mörsel verkleinert, es braucht viel Zeit und die Ergebnisse überraschen meistens. Die eigenen Pigmente liefern je nach Verarbeiten, Auftrageort oder dem Bindemittel verschiedene Farbergebnisse.

Hier ein kurzer Film, wie man Farbe-Pigmente selber herstellen kann - aus Stein, Sand, Erde - für den Hausgebrauch
Film ab →   Farbe - Pigmente selber herstellen von 'Mein Cooler Bleistift (7.47 Minuten)

Wer die Pigmente nicht selber herstellen will, kann natürlich im Handel verschiedene Farben für verschiedene Möglichkeiten kaufen.

Brusho® / Magical® / Color Burst / Pigmentfarben (Wasserbasis)

Alternativ:
  • Magical® Lindy's Stamp Gang
  • Color Burst Powder®

  • Ich arbeite mit Brusho® Pigmente Farben, welche sich genau wie die anderen Farben mit Wasser vermischen und so tolle Effekte erzielen.
    Brusho Pigment Farben
    © Brusho® Pigment Farben in Pulverform


    Die Farb-Pigmente sind in Pulverform und man braucht wirklich sehr wenig davon, deshalb reicht es, wenn man in den Deckel eine Pin Nadel steckt und diese einfach für den Gebrauch entfernt. Es kommt wenig Pigment Pulver aus diesem Loch, aber das reicht völlig. Ob man jetzt zuerst das Pigment auf das Papier streut oder zuerst mit einem Wasserzerstäuber das Papier nass macht, ist jedem selber überlassen. Wichtig ist einfach, das Pulver sieht unscheinbar aus und die Farben sind erst sichtbar, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen. Hier ist es jetzt egal, ob man das Pulver vorgängig mit Wasser vermischt und mit dem Pinsel auf dem Papier wie Aquarell Farben aufträgt oder das Pulver auf ein nasses Papier verstreut und so eher fleckige Farbbilder entstehen.

    Mit dem Wasser kann man bei Pigment Farben gut spielen, sind die Farben zu intensiv, einfach mehr Wasser aufsprühen und notfalls mit z.B. Taschentuch/Papierserviette das Wasser aufsaugen oder abtupfen. Brusho Pigment Farben
    Brusho Farben Karte
    © Brusho® Pigment Farben - zuerst etwas Pigment auf das Papier streuen und dann mit dem Wasserzerstäuber eine Reaktion herstellen


    Hier nocheinmal ein Beispiel, wo die Farben grün und gelb vorherrschen und in der Mitte der gelben Flecken etwas rot zu sehen ist. Mit einem schwarzen Stift wurden die Blumen nachgezeichnet.
    Brusho Blumen Karte
    Brusho Blumen Karte © Brusho® Pigment Farben


    Mit den Pigment Farben muss man einfach mutig sein und einfach los basteln und vieles ausprobieren. Folgende Techniken oder Informationen sollte man im Hinterkopf haben.
     

    Blow Pens / Blopen / Zauber Pustestifte BloPens

    Diese Blow Pen haben verschiedene Namen, ich persönlich kenne sie von Gonis®, aber ob sie heute noch hergestellt werden, weiss ich allerdings nicht. Nach ca. 10 Jahren NICHT-Gebrauch habe ich meine alten Gonis® Blopen wieder hervorgeholt und einen kurzen Test gemacht, ob sie noch funktionierten oder schon lange ausgetrocknet sind. Bei einigen musste ich die Spitze kurz ins Wasser legen und schon klappte das Blasen der Farbe wieder. Ich habe auch gelesen mit Essig sollte es klappen, aber das habe ich nie ausprobiert.

    Gonis Blopen

    Heute bietet vorallem Amewi® Malinos BloPens für Papier und Textil an. Gesehen habe ich aber auch, dass oft in Messen die Blopen angeboten werden und da kann man auch gut sehen, was alles möglich ist.

    Mailos Airbrush Pen

    Meistens werden einige Schablonen in den Packungen mitgeliefert (Karton oder Plastik), so kann man sofort loslegen und einfache Bilder herstellen. Es sind eigentlich etwas nasserer Filzschreiber, welcher durch genug Luftdruck/Blasen von hinten, vorne Farben versprüht. Es ist nicht ganz einfach damit zu malen, aber mit vorgefertigten Schablonen, gekauft oder selber gemacht, erhält man schöne Bilder.

    Blopen Herz

    Blopen Schablonen Malen

    Für die Kleinsten ist es sicher nichts, da man doch etwas pusten muss, damit überhaupt Farbe vorne rauskommt. Auch bekommt man von längeren 'Malen/Pusten' einen etwas sturmen Kopf. Am Besten einfach ausprobieren, die Kinder haben auf jeden Fall ihrer Freude.

    Film ab →   Anleitung: Bloben / Airbrush Pen von Amewi® Malinos (24 Minuten)